Kindergarten

Notiz an mich: der Kindergarten (S. Straße) heute kommt nach oben auf die Wunschliste.

Pro:

  • nach einem Umbau werden alle Räume doppelt so groß
  • Stoffwindeln sollten kein Problem darstellen
  • Erzieherin war ganz interessiert an Babygebärden
  • kein Zwang beim Essen, laut Konzept muss keiner probieren, frisch gekochtes Essen durch eigene Köchin, offenes Frühstück – Kind kann selbst entscheiden, wann es isst
  • tolles Außengelände
  • eigene kleine Bücherei
  • Forscher-Kindergarten
  • situationsbezogener Ansatz
  • männlicher Erzieher
  • Selbständigkeit wird gefördert
  • so sehr in Laufreichweite, dass er den Weg später sogar allein bewältigen könnte (keine großen Kreuzungen etc im Weg)
  • christlicher Kindergarten (ja, für uns ist das ein Pro)
  • Lütti spielte sofort ganz versunken, brauchte keine Ankommenszeit und schien sich sehr wohlzufühlen

Contra

  • Umbau macht erstmal Chaos ohne Ende
  • hinter dem Kindergarten steht die evangelische Landeskirche und das bedeutet, 2 Godis / Monat in einer Landeskirche. Das hat aber nur indirekt mit dem Kiga selbst zu tun, sondern mit meiner Einstellung und sollte die Entscheidung nicht groß beeinflussen.

 

Fazit: eigentlich sollte dieser Kindergarten erst gar nicht mit auf die Liste, jetzt denke ich, er sollte sogar ganz nach oben auf die Wunschliste 🙂

 

Categories: Dein Anblick, Immer dieselbe Leier