Leselust

Ich bin ja bekennende Leseratte, wenn ich einige Zeit nicht gelesen habe, werde ich ernsthaft grantig. Das ging nach der Geburt des Kindes soweit, dass ich nach 8 Wochen aufgab und mir einen eReader kaufte, damit ich überhaupt wieder lesen konnte. Schlagartig war ich ruhiger, ausgeglichener.

Als dann im August 2015 die Depression so richtig zuschlug und das Winseln des schwarzen Hundes sich in Dementorenküsse umwandelte, konnte ich nicht mehr lesen. Eigentlich ging es schon seit Mai nicht mehr. Es ging einfach nicht. Ich war nicht fähig, mich zu konzentrieren, war nicht fähig, abzuschalten, mich auf andere, fremde Welten einzulassen. Und es ging mir schlechter. Immer mehr. Ende Dezember schien ich mich zu stabiliseren, wir hatten tolle und sehr entspannte Weihnachten und in der einen Weihnachtswoche verschlang ich die komplette „Darkest powers“ Serie von Kelley Armstrong. Danach fasste ich den Entschluss, den Kobo komplett neu aufzusetzen und mich noch einmal daran zu versuchen, 52 Bücher in einem Jahr zu lesen. Ich bin sehr motiviert, wir haben den 3 Januar und ich habe gerade „Wolfskuss“ von Lori Handeland abgeschlossen. Wolfskuss ging gut los, ein bisschen guter Sex, ein paar Werwölfe, eine Heldin. Dann jedoch fiel der Satz: „Hitler wollte eine Werwolfarmee“ und ich fand mich mitten in einer abstrusen Nazi-genmutierte Viren-Verschwörungstheorie wieder. Puh. Das Buch fing sich aber wieder und ich wurde nicht mit Naziparolen bombadiert, also werde ich den Rest der Serie wohl auch lesen. Erst dachte ich noch, vielleicht mache ich auch mal bei Daggis Buch-challenge mit, aber ich glaube, dass lasse ich doch lieber und lese einfach so, für mich und meine Leselust. Es wird jetzt also wieder vermehrt buchlastig hier.

Categories: Der Poet