Laufkind

Zwei Wochen ist es her, seitdem das Kind die ersten freien Schritte von mir weg machte. Plötzlich stand er morgens von meinem Schoß auf und wackelte von mir fort, 5, 6 Schritte, bis er das Spielzeug erreicht hatte, was er haben wollte. Stolz und froh drehte er sich zu mir um, die ich fassungslos am Boden saß – mein Kind läuft!

Und ich stellte mir die Frage – ab wann kann man denn sagen, dass das Kind läuft? Die ersten wackeligen Schritte von mir zum Papa machte er schon vor drei Monaten. Immer mal wieder übte er, lief, ließ sich vornüber in unsere Arme fallen. Seitwärts an den Möbeln entlang sah ich ihn kaum laufen, obwohl man doch immer wieder liest, dass sei ja quasi der nächste Schritt nach dem freien Stehen zum Laufen. Auch besitzt das Kind weder Lauflernwagen noch nahmen wir ihn an die Hände zum Laufen. Manchmal frage ich mich, ob es dann schneller gegangen wäre? So oder so stand er irgendwann auf dem Bett und lief. Wie immer übte er auch diese motorische Fähigkeit erstmal dort, wo er weich fallen würde, sollte er das Gleichgewicht passieren. Doch das geschah nicht. Er lief einfach. Auch jetzt fällt er kaum. Er läuft einfach, tapsig und immer noch im betrunkenen Seemannsgang, aber er stolpert nicht. Und wenn er keine Lust mehr hat, geht er gezielt (und teilweise sehr schwungvoll) auf die Knie und bewegt sich im Kniegang weiter.

Mein Kind läuft. Whaaa!! 😀

Categories: Dein Anblick