Ikea Hackers: wir basteln uns einen Laufstall!

Ursprünglich wollte ich ja gar keinen „Babyknast“. Aber der junge Mann braucht nun mal Platz, um seine motorischen Fähigkeiten zu schulen und auf unserem Fußboden ist es leider recht zugig. Zudem verliert unsere Katze viel Fell und so dachten wir, ein Laufstall sei vielleicht doch praktisch. Ich wollte nun aber keinen 0815 Laufstall. Möglichst groß sollte er sein, und bitte in weiß, passend zum Rest der Möbel. Fürs erste stellten wir das Hensvik Babybett ins Wohnzimmer – da die kleine F(l)edermaus bei uns im Familienbett schläft, stand das Babybett nur in seinem Zimmer rum und nahm Platz weg. Die Grundfläche 60×120 ist aber für einen Laufstall einfach nicht ausreichend. Also dachte ich mir,  so schwer kann das doch nicht sein, aus zwei Betten einen Laufstall zu machen? Der Prophet war von der Idee begeistert und so fuhren wir einkaufen 😀 Wir kauften ein Babybett der Marke Gulliver und ich nahm das Hensvik Bettchen auseinander. Die Einzelteile baute ich dann so zusammen, dass die geschlossenen Kopf- und Fußenden des Hensvik Bettes je eine Stirnseite der neuen Betten bildete. Eine Gitterseite wurde dabei weggelassen – diese haben wir an unserem Ehebett befestigt, wo sie einen prima Rausfallschutz für die kleine F(l)edermaus ergeben. Die Betten wurden aneinander geschoben und ganz fachmännisch mit Kabelbindern befestigt 😉 Zur Sicherheit wurde das Brett, dass bei der Jugendbettvariante beim Gulliver als Rausfallschutz dient, quer zwischen beiden Betten verschraubt. (Wir haben das getestet, das hält.) Die Lücke in der „Besucherritze“ machte mir Kopfzerbrechen – ich wollte unbedingt vermeiden, dass MJ beim drauftreten da durchbricht. Letzten Endes haben wir aber nur starke Pappe drüber gelegt und darüber Puzzlematten – bis die kleine F(l)edermaus in dem Ding steht, vergeht ja noch eine ganze Weile und dann müssen wir die Ebenen eh nach unten stellen. Gepolstert mit Puzzlematten,  einer Wolldecke, einer Krabbeldecke und einer Babybettdecke, welche die kleine F(l)edermaus dann später auch wirklich als Bettdecke nutzen kann. Etwa 1,5 Quadratmeter katzenhaarfreier Raum zum Spielen 🙂 Die kleine F(l)edermaus fühlt sich sichtlich wohl und wenn wir den Laufstall nicht mehr benötigen, ergibt das eine Babybett ein super XXL-Beistellbett und das andere wird zum Sofa für das Kinderzimmer der kleinen F(l)edermaus Zimmer umgebaut. (Ich steh ja auf Multifunktionsmöbel 😉 )

Categories: Dein Anblick