Leseliebe

Kaum zu glauben, aber ich liebe meinen Tolino hei├č und innig ­čśÇ Er sorgt daf├╝r, dass ich wieder in fremde Welten eintauchen kann und l├Ą├čt mich entspannter durch den Tag kommen.

Gem├Ą├č meines Neujahrsvorsatzes „jede Woche ein Buch“ startete ich die Challenge #52B├╝cherimJahr. Hier ist meine Statistik f├╝r Januar:

1/52 Im Land des Korallenbaums
2/52 Tr├Ąume statt Tr├Ąnen
3/52 Tribute von Panem
4/52 Tribute von Panem 2
5/52 Tribute von Panem 3
6/52 Betty und ihre Schwestern

Angefangen: Die Klingenromane von Abercrombie. (Aktuell Seite 154)

Somit las ich im Januar insgesamt unglaubliche 1721 Seiten, das sind im Durchschnitt rund 55 Seiten am Tag. Das war sicher nur m├Âglich, weil der Prophet Anfang des Monats noch Urlaub hatte ­čśë

Categories: Der Poet

Verlosung! :)

Frau Elch darf ein Tragetuch vom Label ByKay verlosen und ich h├Ątte soooooo gerne das Gl├╝ck, die Gewinnerin zu sein. ­čÖé Ihr Tuch wirkt total sch├Ân und der Mini sieht so zufrieden darin aus – das m├Âchte ich f├╝r die kleine F(l)edermaus┬áauch <3

Schaut mal hier: http://www.kugelzeit.com/2014/01/bykay-tragetuch/

HACHZ *Herzchenaugen krieg*

Dr├╝ckt mir die Daumen, ja?

Categories: Trinklied

Osteopathie

Heute war dann der von mir im Vorfeld mit gemischten Gef├╝hlen betrachtete Osteopathietermin mit der kleinen F(l)edermaus. Gemischte Gef├╝hle, weil, ich hab bei Osteopathie immer irgendwie so esoterischen Handauflegenkrams im Kopf. Ich erinnere mich noch an eine Freundin, der es ├Ąhnlich ging – die war mit ihrem Kind bei der Krankengymnastik, da sie auf die Frage „und was macht der Osteopath da so?“ die Antwort „na, der guckt!“ bekam. Gucken, is ja toll – kann ich aber auch. also, gucken mein ich. ­čśë Mir ging es ├Ąhnlich wie ihr – nahezu jeder, der mir den Gang zum Osteopathen empfahl, sagte mir „der l├Âst dann da Blockaden, die das Kind hat – ist voll super!“ Keiner konnte mir sagen, WIE der diese Blockaden l├Âst und was das ├╝berhaupt f├╝r Blockaden seien, die da so unbedingt gel├Âst werden m├╝ssten. Alles in allem sah das f├╝r mich also wirklich nach „Hand auflegen und dann wird da ne Blockade gel├Âst und die Energie kann wieder flie├čen“ aus und das, tschulligung, war mir dann eben doch zu ser magischer Firlefanz. Bevor ich nun also mit dem Kindelein bei der Hebamme aufschlug (eben jene, die auch den DELFI-Kurs leitet, die ist Bewegungstherapeutin, hat eine entsprechende Zusatzausbildung und wenn ich schon jemanden an meinem Baby rumfummeln lasse, dann doch bittesch├Ân jemand, der ihm nicht ganz unbekannt ist und bei dem ich wei├č, dass die Person wei├č, wie man Babys halten sollte) – nun, also bevor wir mit dem Kindelein bei der Hebamme aufschlugen, las ich noch mal genauer im Internet nach, was es denn nun mit Osteopathie genau auf sich hat. Ich las von mehreren Wegen und sah noch mal nach, welche Richtung genau die Hebamme verfolgt. Cranio-Sacral las ich und hatte schon wieder magischheiligen Esoterikkram im Kopf, was durch das Zitat bei Wiki nun auch nicht besser wurde:

Die Cranio-Sacral-Therapie beruht unter anderem auf der Annahme, dass sich die rhythmischen Pulsationen der Gehirn-R├╝ckenmarksfl├╝ssigkeit (Liquor cerebrospinalis), der sog. Prim├Ąre Atemmechanismus (PAM), auf die ├Ąu├čeren Gewebe und Knochen ├╝bertragen und somit per Palpation ertasten lassen.

Ahja. Pulsierendes R├╝ckenmark, dass der Osteopath durch Handauflegen ersp├╝ren kann. Hm. Trug nicht wirklich dazu bei, dass ich das Ganze als handfeste medizinische Hilfe ansah. Dann allerdings war die kleine F(l)edermaus┬áDonnerstag nacht extrem unruhig, kam st├╝ndlich, wollte stillen, lie├č sich Donnerstag ├╝berhaupt nicht ablegen und wirkte immer noch so, als ob er Schmerzen habe. Ich beschloss, der Sache eine Chance zu geben und las weiter – von Techniken, die f├╝r mich ├Ąhnlich wie Akkupressur wirkten, und da wei├č ich, dass das funktioniert. Schaden wird es nicht, dachte ich mir dann, und nachdem der Kleene gestern eine Stunde am St├╝ck weinte und sich erst beruhigen lie├č, als es wieder Zeit zum Stillen war, war ich bereit, nahezu alles auszuprobieren. Was soll ich sagen, wir waren heute vormittag da und es war ├╝berhaupt nicht so wie bef├╝rchtet! Die kleine F(l)edermaus┬áhat keine Blockaden, aber eine extrem hohe K├Ârperspannung, die sich in Verspannungen im Lendenwirbelbereich ├Ąu├čert. Daher das Hohlkreuz, das ├ťberstrecken und Abdr├╝cken mit den Beinen┬á der Kleine versucht schlichtweg, den Schmerzen zu entgehen und sucht sich Positionen, die eben schmerzfrei(er) f├╝r ihn sind. Uns wurden einige ├ťbungen gezeigt, wie wir ihm helfen k├Ânnen, einen runden R├╝cken zu machen (unter anderem sollen wir ihn nicht mehr mit dem Gesicht zu uns durch die Gegend tragen – also, im Tuch nat├╝rlich schon, aber so zu Hause halt nicht mehr – weil er soviel mitkriegen will, dass er sich von uns wegstemmt. Rein anatomisch passt das bei uns wohl besser, wenn wir ihn unter den Kniekehlen fassen und ihn mit dem R├╝cken an uns gelehnt halten. So kann er nen runden R├╝cken machen und das Stei├čbein wird entlastet. Ein paar Turn├╝bungen zeigte sie uns noch, die wir t├Ąglich wiederholen sollen. Dazu gab es die Empfehlung, als Abendritual eine Massage mit warmen ├ľl einzuf├╝hren (das ├╝bernimmt dann der Prophet, demn├Ąchst also Routine „wickeln, massieren, Nachtzeug anziehen, einschlafstillen – ob das klappt? Ich werde berichten, stay tuned!) und f├╝r mich den Rat, mal 14 Tage lang Kuhmilch und Mandeln wegzulassen. Eventuell reagiert er n├Ąmlich auch darauf, bekommt Bauchkr├Ąmpfe und macht sich daher immer so steif. Ich war also heute (wie so ein typischer Klischee-Veganer mit Dreadlocks *kicher*) im DM und habe neben Massage├Âl f├╝r den Kleinen auch Reismilch gekauft. Ich hoffe, das schmeckt – Mandelmilch soll ich erstmal auch nicht nehmen, und Soja f├Ąllt auch aus, da darauf ├Ąhnlich wie auf Mandel empfindlichere Kinder scheinbar gerne mal drauf reagieren. Der Termin war also wirklich okay und ich muss meine Meinung ├╝ber Osteopathie revidieren ­čÖé Ansonsten war es wirklich wirklich gut f├╝r mein Ego zu h├Âren, dass wir ein ausgesprochen aufgewecktes und freundliches Kind haben (welches unglaublich verliebt in seine Mama ist). Das kollidiert mit meiner Wahrnehmung, da ich ihn doch eher als Schreibaby sehe – aber auch da muss ich wohl mal in mich gehen und meine Meinung/Wahrnehmung ├╝berdenken. Entweder ich bin einfach empfindlich und sehe normales Weinen als hysterisches Schreien an oder (was ich eher glaube) er HAT wirklich viel geschrien, das hat sich aber mittlerweile stark gebessert. (So sieht es der Prophet zumindest.) So oder so bin ich froh, dass wir (jetzt) ein l├Ąchelndes Baby haben, das neugierig auf die Welt ist und auch gerne mit fremden Menschen flirtet. Unser Job dabei ist es, ihm auch Pausen zu erm├Âglichen, damit er die gesammelten Eindr├╝cke gut verarbeiten kann und eben nicht abends alles vom Tag geballt auf ihn hereinst├╝rzt. Das hei├čt, ich werde eben doch lieber durch den Park als durchs Einkaufszentrum spazieren, ich werde ihn nicht jedem in den Arm dr├╝cken, nur weil derjenige fragt und ich das Gef├╝hl habe, ich muss aber (erinnert ihr mich bitte im Februar daran? Da fahren wir die Prophetenfamilie besuchen, und Uromas/Uropas sind ja nunmal doch ne andere Generation…├Ąh…) und ich werde ihn – wenn er es zul├Ąsst – vermehrt im Tuch tragen. Und mich an unserem Sohn erfreuen, der nach der „Yogastunde“ heute tats├Ąchlich das erste Mal so richtig laut und voller Freude ├╝ber die eigene Stimme lauthals lachte ÔÖąÔÖąÔÖą Ich k├Ânnte es echt schlechter treffen ­čśë

Categories: Dein Anblick

Monatsbericht #3

Huch, schon wieder ein Monat rum? Zeit f├╝r den dritten Monatsbericht! Jetzt ist der kleine Mann schon 3 Monate alt. Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht. Es ist so viel passiert in der Zwischenzeit, dass ich gar nicht wei├č, ob ich alles zusammen kriege. Seit wir die Nonomo im Haus haben, sind die Tage sehr viel ruhiger geworden. Noch immer schreit er viel, aber in der Federwiege l├Ąsst er sich ganz gut beruhigen. Dennoch schl├Ąft er immer noch am liebsten mit Schnuffeltuch ├╝berm Kopf. ­čśÇ Manchmal denke ich, wir haben nen kleinen Vogel hier – Tuch dr├╝ber, Kind beruhigt sich ­čśë Meistens jedenfalls. Oft haben wir auch die Situation, dass er sich in Rage br├╝llt – dann hilft eine Geb├Ąrmutterger├Ąuscheapp (meine G├╝te, was f├╝r ein Wort) gut. Die kleine F(l)edermaus┬áscheint dieses enge Mutterleibgef├╝hl noch zu brauchen, das sind dann Momente, wo er tats├Ąchlich mal relativ ruhig einschl├Ąft. (Diese Nonomo, ne? Das ist Zauberei! Er kann noch so untr├Âstlich br├╝llen und sich weder bei mir noch beim Propheten beruhigen – packt man das Kind in die Federwiege und schmei├čt das App an, dauert es nicht lange und er ist zumindest ruhig O_o ) Wir gehen jetzt trotzdem zur Osteopathie, aber das ist einen extra Blogeintrag wert.

Papa ist immer noch Babys gro├čer Held – der wird morgens angestrahlt und abends erz├Ąhlt der Kleine ihm erstmal (lautstark) von seinem Tag, sobald die T├╝r aufgeht ­čśë Mein Held ist er ├╝brigens auch, denn seit er abends noch die K├╝che putzt, w├Ąhrend ich das Kind einschlafstille, habe ich viel mehr Zeit tags├╝ber. Ich muss mich nur noch ums fegen/wischen/W├Ąsche waschen und kochen k├╝mmern (ach ja, und das Bad putzen *lach*), den Rest ├╝bernimmt der Prophet nach der Arbeit – das ist wirklich super und ich bin ihm unglaublich dankbar daf├╝r ÔÖą

├ťberhaupt organisiere ich mich jetzt anders und schaffe mir so Freir├Ąume f├╝r mich – so nutze ich die meisten Schlafphasen vom Baby zum Lesen (was sich eindeutig in guter Laune und einer entspannten Mutter spiegelt) oder ich „parke“ das Kind auf der Waschmaschine oder dem Trockner und werkel in der K├╝che. Tats├Ąchlich hat sich der Trockner als perfekte Nanny herausgestellt – der macht monotone Ger├Ąusche, vibriert und pustet warme Luft, das findet das Kind klasse ­čśë Als ich die Kinder├Ąrztin bei der U3 fragte, wie denn das mit der Haltung sei (das Baby legte den Kopf immer so schr├Ąg und ich fand das dann doch irgendwann merkw├╝rdig, als das erste Mal das Stichwort KISS-Syndrom in meinem Freundeskreis fiel), sagte sie, sie f├Ąnde das noch nicht bedenklich, aber wir sollten den Kleinen viel auf den Bauch legen. Dummerweise dreht ersich einfach wieder zur├╝ck. Das kann er mit wachsender Begeisterung sehr ausdauernd machen – ist also nix mit ├╝ben und auf dem Bauch liegen bleiben. Wenn er kein Bock mehr hat, dreht er sich halt wieder um. Erw├Ąhnte ich zwar schon beim zweiten Monatsbericht, aber was solls, bisschen angeben darf ich ja wohl :mrgreen: Tats├Ąchlich vermuten wir jetzt aber, dass er irgendeinen Wirbel blockiert hat, und daher auch den Kopf so toll oben h├Ąlt. Dem Propheten fiel heute auch wieder auf, dass der L├╝tte vielleicht R├╝ckenschmerzen hat? Er geht in ein krasses Hohlkreuz, wenn man ihn auf eine harte Unterlage legt und auch auf dem Arm dreht und windet er sich weinend, bis man ihn entweder im Flieger hat oder ihn aufrecht tr├Ągt. Nunja, wie gesagt, wir gehen Samstag zur Osteopathie und ich hoffe, danach sind die Schreiphasen hier beendet.

Mittlerweile greift er recht gezielt, was wirklich sehr toll ist – auch wenn er das Trapez dabei eher zum Gewichte heben nimmt, statt an den Ringen zu spielen :mrgreen: Wenn die kleine F(l)edermaus┬ámal gro├č ist, wird er der st├Ąrkste Mann der Welt, oder so ­čśë Das Seidenp├╝ppchen hat er von der allerliebsten Frau Perle bekommen und er liebt es hei├č und innig ÔÖą So sehr, dass es nach dem ersten Tag schon reichlich mitgenommen und abgelutscht aussah. Kurzerhand beschloss ich, das P├╝ppchen zu mmodifizieren – ich nahm das Innere eines Rassels├Âckchens und kaufte noch ein weiteres P├╝ppchen in rot, welches ich auseinander bastelte. Beide T├╝cher ├╝bereinander, das rasselnde Innere des S├Âckchens mit in den Kopf der Puppe gebunden, schon hatte unser kleiner Mann einen klappernden rasselnden Freund, den er dank der doppelten Lage Seide super anfassen und festhalten kann. Der kleine Klappergeist ist hier sehr beliebt und muss ├╝berall mit hin – er dient als Schnullerersatz und Kuschelfreund und ohne den geht gar nix ­čśë

Zum Pekip/Delfikurs, den wir besuchen, schreibe ich morgen oder Freitag vielleicht mehr – der erste Termin war einfach nur laut laut laut und ich hoffe sehr, dass es morgen etwas ruhiger wird ­čÖé Langsam finden wir also in einen Alltag und der l├Ąuft alles in allem gar nicht so schlecht, wie ich finde ­čÖé

Categories: Dein Anblick

Nonomo

Vor zwei Tagen kam sie an, unsere Nonomo. Gestern habe ich sie provisorisch an der Klimmzugstange des Propheten in die K├╝chent├╝r geh├Ąngt, um sie auszuprobieren. Ich dachte mir, wenn das Teil das Gewicht des Mannes tr├Ągt, h├Ąlt die auch die Federwiege samt Kind.

Beim ersten Versuch weinte er. ­čÖü Es war eine Mischung aus ungewohnter Umgebung, quersitzendem R├╝lpser und Emp├Ârung, dass er allein schlafen sollte, denke ich ­čśë Ich lie├č Zwerg also aufsto├čen, gab ihm Espumisan und legte mein Schlafanzugoberteil mit in die Nonomo – er weinte weiter. Alleine schlafen? Also bitte, was f├╝r eine absurde Idee! *g* Ich hielt seine Hand und schmiss die App an, die wir in Notf├Ąllen nutzen, wenn alles singen, schuckeln und schaukeln nicht helfen. Diese App ahmt die T├Âne nach, die Babys im Mutterleib h├Âren und hilft Zwerg gut, sich zu beruhigen.

Als er sich mit der neuen Situation angefreundet hatte, fielen ihm auch recht bald die Augen zu und er schlief zwei Stunden. Das schafft er tags├╝ber eigentlich nur mit K├Ârperkontakt o/ Unn├Âtig zu erw├Ąhnen, dass ich die ganze Zeit ├╝ber daneben stand, weil ich der Feder noch nicht traute, ne? ­čśë

Aller guten Dinge sind drei, und mittlerweile kann ich sagen, er liegt gern in der Nonomo, solange er mich beim Einschlafen sieht ­čÖé┬á Heute hing die Wiege nochmal am Reck, w├Ąhrend der Punk einen Haken an der Decke im Wohnzimmer anbrachte. Der kleine Mann lie├č sich weder von Bohrmaschine noch vom Staubsauger st├Âren und verschlief auch den Umzug ins Wohnzimmer komplett O_o

Hat sich wohl gelohnt, der Kauf ­čÖé

Categories: Anderswelt