One lesson per day #10

Echt, schon zehn Wochen jetzt? Hui. Da ich dummerweise meine Liste letzte Woche auf dem alten Smartphone nicht gesichert habe, musste ich ein bisschen rekonstruieren. Der Dienstag ist dabei leider der Demenz zum Opfer gefallen 😉

[Dienstag] —

[Mittwoch] habe ich mich mit verschiedenen Handy-Verträgen beschäftigt

[Donnerstag] Der Kirchturm in Suurhusen hat den Turm von Pisa als schiefsten Turm abgelöst. Er verfügt über eine stattliche Neigung von 5,19 Grad.

[Freitag] beschäftigte ich mich dann mit den Funktionen des Galaxy S3 Mini 😀

[Samstag] lernte ich, wie man ein kleines m im Binärcode schreibt, nämlich 01101101

[Sonntag] zeigte mir die Sendung mit der Maus, wie Negerküsse entstehen (ja, ich nenne das völlig politisch unkorrekt immer noch Negerkuss. Steinigt mich.)

[Montag] erklärte mir der Liebste, dass das Hexadezimalsystem von Null bis F zählt.

Categories: Trinklied

5+6

Fischstäbchen zum Frühstück – ne ganz neue Erfahrung.  😉

Edit: Fischstäbchenfrühstück kann locker getoppt werden. Zum Beispiel, indem man einen Airwaves Cool Cassis kaut und dabei schwören könnte, auf einer Mettwurst rumzukauen O_o

Categories: Dein Anblick

5+5

„Melly ist ja noch nicht schwanger.“ 
Ich habe bei der Feststellung eines Freundes mal wohlweislich den Mund gehalten. 😉

Essen gehen wird langsam zur Herausforderung – was darf ich denn noch, was nicht?

Categories: Dein Anblick

5+4

Es sickert so langsam überall durch… Ich bin froh, dass ich nicht öfter gefragt werde, ob ich schwanger sei, denn ich will ja bei der Antwort nicht lügen, will aber auch nicht, dass es schon soviele wissen 😉

Der Tag heute war echt entspannt. Nur jetzt grade ist mir übel – tze… Da hat man Heisshunger auf Kohlrabi, schält und schnibbelt das Ding, verputzt es und direkt danach wird einem übel. Gemeinheit… 🙂

Categories: Dein Anblick