Klartext

Ich weiß nicht, wann sie das telefonieren gelernt haben, aber ich gehe davon aus, dass es im Kleinkindalter geschah. Zumindest bei mir war das so – und meine Mutter brachte mir bei, höflich zu sein, bitte und danke zu sagen, meinen Namen DEUTLICH auszusprechen und vor allem, mein Gegenüber ausreden zu lassen. Alles Qualifikationen, die mir heute in meinem Job helfen. Alles Qualifikationen, die ich bei vielen meiner Kunden vermisse. Deshalb hier jetzt ein für allemal, die Wünsche einer geplagten Call-Center-Agentin.

1) Lieber Kunde, dein Gegenüber ist ein MENSCH, vergiss das nicht. Niemals.

2) Lass mich ausreden.

3) Wenn du deine Kundennummer nicht parat hast, macht das gar nichts – ich suche dich wirklich wirklich gern raus. Aber bitte sprich deutlich mit mir, damit ich dich verstehen kann.

4) Lass mich ausreden.

5) Wenn du die Bestellnummern nicht kennst, such ich sie dir gern raus – bitte nenne PRÄGNANTE Merkmale des gesuchten Produktes – „ich suche ein T-Shirt“ hilft mir nicht weiter, wir haben zig Shirts im Sortiment.

6) LASS MICH AUSREDEN!

7) Wenn du weder Kundennummer noch Bestellnummer hast, kannst du gern trotzdem bei uns anrufen – aber zick nicht rum, das die Hotline Geld kostet. Hetz mich nicht, das bringt uns nicht weiter.

8) LASS MICH VERDAMMT NOCH MAL AUSREDEN!!!

9) Ich bin ein Mensch. Ich bin keine Maschine, ich werde dir nichts verkaufen, was du nicht willst, ich möchte dir nichts aufquatschen, ich ruf dich nicht morgens um 8 auf einem Sonntag an, um mit dir unser Sortiment zu bequatschen. Vergiss nicht, dass DU etwas von MIR willst, also sei höflich!

10) Lass mich – ihr wisst schon.

Ich weiß nicht, wann Sie ihre gute Kinderstube verlieren, aber – das geht so nicht. Wir sind auch nur Menschen am andren Ende der Line. UND wir werden mies bezahlt. Also seid gefälligst höflich. Oder habt wenigstens Mitleid.

(Der Prophet sagte heute: wird Zeit, dass du nen neuen Job kriegst, du kommst jeden Abend genervt heim.)

Categories: Immer dieselbe Leier