Über die Sehnsucht

Es ist schon eine Weile her, dass die liebe Frau Perle mich getaggt hat. Acht Dinge über die Sehnsucht soll ich schreiben, und das fiel mir gar nicht so leicht. Da war es leichter, das Bloggen ein bisschen vor sich herzuschieben 😉 Aber ich möchte mich nicht drücken, also los:

1) Über die Sehnsucht schreiben ist nicht so einfach, wie man denken würde. Ich sehne mich nicht nach vielen materiellen Dingen, im Moment ist mein Leben ziemlich perfekt, so wie es ist ;o)

2) Oft sehne ich mich nach dem allein sein. Ich bin ein Mensch, der gut mit sich selbst allein sein kann, und wenn viel Trubel um mich herum ist, dann brauche ich diese Zeiten für mich wie Fische das Wasser.

3) Wenn ich dann jedoch allein bin, sehne ich mich nach dem Propheten. Frage mich, was er wohl tut und wie es ihm geht.

4) Ich sehne mich nach einer Familie. Der Wunsch nach einer Familie ist eine Sehnsucht, die sehr stark ist. Eine eigene Familie, die man umsorgen kann. Dieser Wunsch war zeitweise so stark, dass ich mich regelrecht davon getrieben fühlte.

5) Erst, seit ich mit dem Propheten zusammen bin, weiß ich, dass ich Zeit habe. Zeit, darauf zu warten, dass sich meine Sehnsüchte erfüllen.Wir werden im August heiraten und haben alle Zeit der Welt, unsere Familie zu gründen.

6) Apropos Hochzeit: wir haben tatsächlich die Location, nach der wir uns gesehnt haben, bekommen und freuen uns ein Loch in den Bauch darüber. 😀 Ich werde später noch mal was zu dieser Odyssee schreiben 😉

7) Sehnsucht nach einer tieferen Beziehung zu Gott ist eines der Gefühle, die mich immer wieder überkommen.

8) Sehnsucht. Was gibt es sonst über die Sehnsucht zu sagen? Ein starkes Wort – die Sucht nach dem Sehnen. Da schwingt auch etwas krankhaftes mit. Ich denke, wenn man sich andauernd nach etwas sehnt, und diese Sehnsüchte sich einfach nicht erfüllen, kann das durchaus krank machen. Sehnsucht ist ein zweischneidiges Schwert.

Die Regeln besagen, dass ich einen neuen Begriff aussuchen darf und weitere acht Blogger taggen soll. Mein Begriff wäre Leidenschaft, und es gibt durchaus ein paar Blogger, von denen ich dazu gern etwas lesen würde:

die Alltagsgöttin (von der ich ziemlich sicher bin, dass sie keine Stöckchen aufhebt), Frau Wagnerwahn, Mudder Seemann (die schon viel zu lang nicht mehr gebloggt hat 😉 ), Rinjah, Frau Agi (die mit Sicherheit was besseres zu tun hat grad, Bübchen kuscheln zum Beispiel), Frau Mümmel, die Vollblutmami und Cherryblossomtime (von der ich auch ziemlich sicher bin, dass sie andere Dinge im Kopf hat).

Also lege ich das Stöckchen einfach hin, schnitze noch schnell „Leidenschaft“ hinein und wer mag, der darf es einfach aufheben. 🙂

Categories: Trinklied