Frühlingsgefühle

Ich sitz ganz friedlich in der Lobby der Bücherei, da hör ich nebenan ein paar Jungs die Mädels ansprechen:

Wir wissen, das klingt jetzt total blöd, aber wir müssen das jetzt wissen: würdet ihr für 10000 Euro eure Wohnung mit einem Vogel Strauß teilen? Bedenkt, der hätte Zugang zu allen Zimmern.

Die Mädels kichern, guggen überrascht, amüsiert und es entwickelt sich ein Gespräch. Ich denk mir noch so „meine Güte, das ist aber auch echt der dümmste Anmachspruch, den ich seit langem gehört habe“ und möchte es just twittern, da höre ich neben mir eine sanfte Stimme:

Entschuldigung? Darf ich dich mal was fragen: glaubst du an Gott?

Ich drehe mich zur Seite und sehe einen jungen Afrikaner, der mir fast in mein Dekolltee fällt. Innerlich sofort auf Distanz* lächele ich höflich und sage ja. Und amüsiere mich ziemlich über seinen perplexen Gesichtsausdruck. Ja, denke ich, ja, ich sehe schwarz aus, trage dunkles Make-Up, ein keltisches Kreuz und einen tiefen Ausschnitt, und DENNOCH bin ich gläubige Christin. Sicherheitshalber fragt er nach, ich antworte „Ja, natürlich lese ich in der Bibel und gehe in die Gemeinde – ich bin Jesus Freak.“ Er vergewissert sich: „eine Gemeinde für junge Mädchen? Ich habe noch nie davon gehört“ Ich erkläre ihm die Gemeindestruktur und kicher innerlich, als er ziemlich perplex geht – nicht ohne mir gute Wünsche Gottes mit auf den Weg zu geben.

Hach ja… ich mag es, Christ & Goth zu sein :mrgreen:

—————————————

*warum werde immer ICH das von Afrikanern gefragt? Ich weiß, dass das jetzt unglaublich rassistisch klingt, aber ihr wärt auch auf Distanz, wenn ihr – so wie ich – fast ein Jahr lang einen Stalker an der Uni hattet, der ein „Nein“ von euch nicht akzeptierte, weil er schwarz war. „Warum sagst du nein? Nur weil ich schwarz bin? Denkst du, ich würde dich vergewaltigen, nur weil ich schwarz bin?“ Er dachte, ich sei DIE Frau für ihn, die eine, die Gott für ihn geschaffen hatte. Und er kam mir mit Nächstenliebe und Rassismus und versuchte, damit ein schlechtes Gewissen zu erpressen – das hörte erst auf, als ich einen Freund aus seiner Gemeinde bat,  mit seinem Pastor zu reden. Der nette Pastor erklärte ihm dann ziemlich schnell, dass die von Gott auserwählte Frau dennoch ein Veto-Recht hat. *seufz*

Categories: Frei