Lernstrategien

Strategie 1: die „ich muss lernen also putze ich methode“

Effizienz: gleich null, denn – nun ja, man lernt ja nicht. Allerdings ist die Wohnung danach sauber, ein angenehmer Nebeneffekt

Strategie 2: die „ich habe solange ein Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe“ Methode

Effizienz: Ich stecke grade mitten in der Testphase – es ist lange her, das ich richtig lernen musste und ich kann mich einfach nicht überwinden, _richtig_ anzufangen

Strategie 3: die „ich schreibe alles immer und immer wieder auf und hoffe, dass was hängen bleibt“

Effizienz: die Methode, mit der ich tatsächlich am besten umgehen kann. Alles aufschreiben, verschiedene Blöcke nutzen, verschiedene Farben (ihr wisst ja, Frauen studieren nicht, die malen *hust*), den Text immer mehr und mehr verknappen

Strategie 4: die „ich nehme mir den Lernstoff als Mp3 auf und höre ihn, während ich etwas anderes tue“ Methode

Effizienz: vielleicht sollte ich das mit Strategie 1 kombinieren, das könnte wirklich etwas bringen *grübel* wobei ich eher nicht der Typ bin, der via Vorlesen wirklich lernt

Strategie 5: die „ich werde kreativ und mache etwas auf den ersten Blick völlig unsinniges mit dem Lernstoff“

Effizientz: Ich habe mir bereits ein PuzzleSpiel aus Karteikarten gebastelt, aber das mit dem gesamten Lehrstoff zu tun wäre einfach zuviel des Guten. Nun wissen die meisten von euch ja, das ich Rollenspieler bin und zudem sehr gern Fantasy mag. Also werde ich die Idee einer Studentin umsetzen („Ich habe mir letztes Semester danach vor lauter Frust ein Märchen geschrieben, wo der Held gegen das Alliterations-Monster kämpfen muste“) und mir eine Welt basteln, in welcher meine Heldin verschiedene Quests zum Thema Grammatik erledigen muss. Vielleicht bringt mich das zumindest auf Trab, mich mit dem Stoff zu beschäftigen – mittlerweile fängt Strategie 2 ja auch an zu wirken.

Categories: Frei